News Letter nach der GV vom 30. September 2011

Phu,….

Die erste Runde ist geschafft. Die Schüler und auch die Lehrer haben eine Pause dringend nötig.

Milles feuilles in der 5. Klasse ist für einige Lehrpersonen eine riesige Herausforderung. Einige kämpfen um mehr Computer, gegen die Demotivation der Schüler, mit den zu kleinen Schulzimmern oder gegen zu grosse Klassen. Einige dieser Probleme wären lösbar, mit etwas Unterstützung der Gemeinde oder offener Kommunikation mit allen Involvierten. Nicht aufgeben und nicht locker lassen, heisst die Devise.

Einige Hürden wurden schon überwunden. Das Statut wurde angenommen, ebenso das Besoldungsgesetz. Wir erhalten 200.– Fr. monatlich mehr Lohn und eine Stundenreduktion von 3 Stunden.  Alles soweit in Ordnung, oder? Tja, wie man es nimmt. Wir haben gekämpft und die Schlacht verloren, aber den Krieg geben wir nicht auf. Wir sitzen immer wieder am Verhandlungstisch und erklären unsere Situation und Bedürfnisse, aus der Sicht des Kindes und aus unserer. Wir haben viele Verbündete und immer wieder gibt es auch gute Lösungen.

Auf jeden Fall stürzen wir uns nun auf das Primarschulgesetz. Wir wollen das Beste für alle Beteiligten und vor allem für unsere Schüler, die unsere Zukunft sind. Dies dürfen wir nie vergessen!! In der jetzigen Phase werden die Leitideen detaillierter und konkreter. Wir  werden aktiv und mit Adleraugen darauf achten, dass dieses Gesetz eine Verbesserung wird.

Wie wir in der GV betont haben, sind unsere Stimmen in der Kommission wichtig und notwendig. Da unser Antrag, auf je ein Vorstandsmitglied aus einer Schulregion, so bereitwillig angenommen wurde, hoffen wir nun sehr, dass sich fünf melden. Denn wenn nicht, wir das Primarschulgesetz ohne uns entschieden.

Es geht uns nicht darum, Ängste zu schüren.  Es ist eine Tatsache, dass dann alle Entscheidungen vom Unterwalliser Lehrerverband gefällt werden. Ihre Ansichten und Mentalität unterscheiden sich doch im  Wesentlichen von unserer und in wichtigen Entscheidungen ist sich jeder selbst der Nächste. Denn wir dürfen nicht vergessen: Es geht um unseren Beruf, unsere Existenz und nicht um einen Hobbyverein!!

Also wir warten bis zum 14. November.  Meldet euch!!

Der Vorstand

Eine Antwort hinterlassen