GV 2013

Jahresbericht des Vorstandes

Das 3. Vereinsjahr des Verein Lehrpersonen der Primarschule ist schon wieder vorüber. Da der Vorstand derselbe blieb, mussten wir uns nicht neu finden und auch die Ämterverteilung wurde beibehalten.

Dieses Vereinsjahr war für uns speziell, da im Mai die neue Legislaturperiode begann und unser Departement einen neuen Chef bekam.

Damit ihr euch immer auf dem Laufenden halten könnt, schalten wir weiterhin nach jeder Sitzung immer eine kurze Zusammenfassung auf unserer Homepage www.vlpo.ch auf.


Die Schwerpunkte des Vereinsjahres 2012 / 2013 waren folgende:

  • Passepartout
  • Neues Gesetz über die Primarschule
  • Beurteilungsdossier
  • Lehrplan 21

Passepartout

Now, we are going to speak English! In allen 5. Klassen hat nun die Englische Sprache in den Klassenzimmern Einzug gehalten. Wie zu Beginn mit „Mille feuilles“ treten auch hier technische Probleme auf – alles braucht seine Zeit. Wir wollen und können nach fünf Wochen Schule noch keine Bilanz ziehen. Vermutlich sind die Lehrpersonen nach zwei Jahren Passepartout Fremdsprachenunterricht sensibilisiert für die neue Art des Sprachenlernens, da wir viel weniger negative Rückmeldungen erhalten oder vernommen haben. Wir lassen uns überraschen, wie es im Englisch weitergeht.

Das Schülerbuch der 3. Klasse im „Mille feuilles“ wurde überarbeitet. Einige Lehrperson haben vielleicht schon gemerkt, dass der Lehrerkommentar nicht mehr ganz übereinstimmt, aber wir sind ja flexibel.

Primarschulgesetz

Vor der ersten Lesung und den 132 Abänderungsanträgen haben wir schon fast rot gesehen. Wir halten unsere Schüler doch immer an, positiv nach vorne zu sehen und dies versuchen wir auch. Als dann die Lesung vorbei war, haben sich die dunklen Wolken rasch verzogen und alles wurde ein wenig relativiert.

Noch in den Sommerferien haben wir uns mit dem Präsidenten der Kommission und dem Unterwalliser Präsident der Lehrpersonen getroffen und einige Punkt miteinander besprochen. Aus dieser sehr intensiven Diskussion ist ein Dossier hervorgekommen, welches auch auf unserer Homepage ersichtlich ist. Dieses Dossier – unsere Bedenken, Anregungen – haben wir dann allen Mitgliedern der zweiten Kommission vorgestellt.

Jetzt gilt es unsere Grossrätinnen und Grossräte davon zu überzeugen, dass dieses Gesetz der heutigen Zeit entspricht und dass unsere Kinder die Zukunft sind, sei es im Tourismus oder in der Wirtschaft. Daher sind wir überzeugt, dass man bei der Grundlegung dieser Zukunft – der Schule – nicht sparen darf. Wir hoffen, dass das Gesetz reibungslos durch die zweite Lesung kommt und auf das Schuljahr 2015/2016 eingeführt werden kann.

Beurteilungsdossier

Nun sollten alle Lehrpersonen mit dem Beurteilungsdossier vertraut sein, jedenfalls schon mal was davon gehört haben. Wir vom Verein konnten an diesem Dossier tatkräftig mitarbeiten und sind auch überzeugt, dass wir da ein brauchbares, sinnvolles Dossier auf die Beine gestellt haben. Geben wir ihm nun Zeit zu reifen und sich zu entwickeln. Mit dem ISM können Änderungen schnell durchgeführt werden, so dass wir auf eure Rückmeldungen effizient reagieren können.

Lehrplan 21

Der Lehrpaln 21 ist in der Vernehmlassungsphase. Wir haben unsere Rückmeldungen zum neuen Lehrplan an die Dienststelle für Unterrichtswesen weitergeleitet und diese auch beim LCH deponiert.

Dank

Zum Schluss bedanken wir uns bei allen, die sich im vergangenen Vereinsjahr für die Belange unseres Vereines eingesetzt haben. Wir danken dem Adjunkten, Marcel Blumenthal, den Mitgliedern des Inspektorenteams und dem DBS, insbesondere der Dienststelle für Unterrichtswesen.

Wir bedanken uns bei den Delegierten, die unseren Verein beim Zentralverband der Magistraten, Lehrer und des Personals, bei der Pensionskasse des Kantons Wallis oder bei der OLLO vertreten. Danke den Mitgliedern der ständigen Kommissionen, den Rechnungsrevisoren, den Kolleginnen und Kollegen im Vorstand. Wir richten auch einen dank an Christian Walpen, der als Geschäftsführer der OLLO  auch bei schwierigen Situationen immer noch einen kleine Aufmunterung zu erzählen weiss.

Eine Antwort hinterlassen