Das Wort zum Jahr

Der neue Vorstand hat sich nun eingearbeitet und auch den Rutsch ins neue Jahr geschafft. Viel Neues, Unbekanntes ist auf uns zugekommen. Manchmal hatten wir das Gefühl, davon überrollt zu werden.

Dank des Referendums des ZMLP konnten wir über das Dekret zu PAS 1 (Dekret zur Prüfung der Aufgaben und Strukturen) abstimmen und hatten einen Achtungserfolg.  Wir wissen nun, dass mehr als 40% der Walliser Bevölkerung unsere Sorgen verstehen und gegen die Sparmassnahmen des Kantons sind. Es ist den Wallisern nicht gleichgültig, was mit ihrer Schule geschieht. Wir denken, dass auch unsere Departements Vorsteher nun einsehen, dass ein Dialog wichtig ist und dass willkürliche Budgetstreichungen nicht gern gesehen werden.
Mit diesen Gedanken wappnen wir uns für PAS 2, das nun auf uns zukommt. Wir hoffen, dass diese zweite Runde auch der Qualitätssicherung Rechnung tragen wird und nicht nur die Einsparungen im Vordergrund stehen werden.

Die Einführung des neuen Primarschulgesetzes ist für August 2015 geplant. Die dazu gehörende Verordnung ist in zahlreichen Sitzungen erarbeitet, umformuliert und korrigiert worden. Wir haben dem Departement unsere Ideen und Vorschläge unterbreitet und warten nun auf einen Entscheid.
Die Bereinigung der Stundentafel ist noch in Arbeit.

Die Mitteilung, dass die Präsenzzeiten im Kindergarten gestrichen werden, hat hohe Wellen geschlagen. Politiker und Eltern zeigten sich besorgt darüber. Niemand dachte bei der Annahme des neuen Primarschulgesetzes an diese Konsequenz. Die Streichung der Präsenzzeit wäre der Untergang der Familienstruktur im Oberwallis. Viele kleine Gemeinden können sich keine Tagesstrukturen leisten und sind auf die Arbeit der Kindergärtnerinnen angewiesen. Das Departement hat eingesehen, dass es hier Unterstützung braucht. So konnte an einem Treffen der Oberwalliser Kindergartenlehrpersonen mit politischer Unterstützung  eine positive Lösung gefunden werden.

Natürlich hoffen wir weiterhin auf gute Ideen und Vorschläge aus euren Reihen. Wir danken für eure Unterstützung und euer Vertrauen.

 

Bernadette Kummer                                                                          Christine Dani

Eine Antwort hinterlassen